Koch | Ehrhardt | Kreyenkamp | Landauer | Schrammen | Thiemann [Group Show]

Nach drei Ausstellungen mit Originalen zum Jubiläum zu 100 Jahre Bauhaus zeigt Kleinschmidt Fine Photographs vor dem Start in den Herbst 2019 Teil 4 im Reigen der Schauen und macht sein Bauhaus-Quartett voll. Der letzte Teil stellt ohne Zweifel den Höhepunkt in dieser an Raritäten nicht armen Serie dar: Zwei ungesehene Werkblöcke von Ehrhardt und Kreyenkamp verorten die Bauhäusler in den Strömungen ihrer Zeit:

Hier ahnen und sehen wir am Beispiel zweier Bildsprachen den plötzlichen Aufbruch zur Moderne. Das Neue Sehen fand zu einer bewegten und entfesselten Kamera, jene Befreiung der Wahrnehmung durch oft kühne, mal die Draufsicht, mal die Untersicht, mal die Lupenansicht der Mikroskopie kleinster Objekte extrem betonende Perspektiven, wie sie Laszlo Moholy-Nagy und Alexander Rodschenko und vor allem Wassily Kandinsky mit seinen Abstraktionen für sich entdeckten.

Die objektive Ordnung aus der Kaiserzeit geriet nach dem Weltkrieg in Bewegung, war mit der Massenproduktion und der hochmodernen Weimarer Verfassung obsolet. Das führte andererseits wiederum tiefer hinein in den radikalen Gegenpol der Neuen Sachlichkeit, wie sie etwa die Lehrer Hans Finsler ab 1928 und Walter Peterhans später ab 1929-1931 kontemplativ vertraten - hier also das Enigma der Expression, das Magische darin vehement subjektiv, dort das Nüchtern-Profane stilisierter Sachlichkeit ganz objektiv am Werk.

Christoph Schütte titelte in der FAZ mit der Hymne: "Ein herrlicher Beitrag zum Geburtstagsjahr: Die Wiesbadener Galerie Kleinschmidt Fine Photographs zeigt eine exquisite Auswahl von Fotografien aus der Bauhauszeit. Es ist ein Fest." Auch Teil 4 der Schau offenbart zwei erlesene Dutzend aus der Frühen Moderne im Original - und eben in großer Qualität. Die zwei der Bauhauslehre von Moholy-Nagy entlehnten Topoi der Schau lauten diesmal 'Rhythmus' und 'Experiment'.

Zu sehen sind neben den Zeitgeist erhellenden Pretiosen von Theophil Ballmer, Jaromir Jovis, August Kreyenkamp, Werner Mantz, Hugo Schmölz und Paul Wolff weitere Raritäten der Bauhäusler Alfred Ehrhardt, Heinrich Koch, Lou Landauer, Eberhard Schrammen und Elsa Thiemann, die in den Ausstellungen zum Bauhaus-Jubiläum bisher nicht zu sehen waren.

Text: Galerie