Europa und Russen fordern Freiheit für Alexej Nawalnyj [!]

Sinkt Wladimir Putins Stern mit der Willkürhaft von Alexej Nawalnyj? Dem Kreml-Kritiker wurde noch am Flughafen in einem jeder Rechtsstaatlichkeit unwürdigen Schnellverfahren der Schauprozess gemacht, indem der Vergiftetete sich doch glatt durch seine erlittene Fremdvergiftung 'dreist' den Auflagen entzogen und nichtmal im Koma zurückgemeldet hat. Das passiert, wenn es keine Gewaltenteilung gibt. Justiz als Farce - am Nasenring des Präsidenten. Endet der lupenreine Diktator nun bald als lächerlicher "Opa im Bunker"? Wir hoffen. Immerhin wächst der Widerstand an ihm. Nawalnyj wird angesichts seines großes Mutes, dem Diktator die Stirn zu bieten, wie ein Politpopstar verehrt und eint die Demokraten in Russland. Gerhard Schröder wechselt derweil vom Hawai-Hemd seriös zum Anzug. "Putins Laufbursche" erwacht nämlich gerade aus dem politischen Koma und erklärt die Annexion der Krim mit sieben Jahren Verspätung plötzlich als nicht rechtens. Würde man Schröders Wende als Kapriolen eines Unzeitgemäßen abtun, wäre das sicher eine maßlose Untertreibung. Die Spätsicht kommt gerade noch unzeitig zum Wahlkampf. Auch Heiko Maas ist maßlos, wenn er ungleiches Recht für alle Ungleichen - gemeint sind die Geimpften - fordert. Recht so: Was ungleich ist, muss ungleich bleiben. Das ist die Geburt der Elite aus dem Geist der Pandemie. Diese Ansicht könnte ansteckend sein. Nur Olaf Scholz ist sowieso virolent, weil der so gütig Geld ausgibt. Und wer Geld ausgibt, hat viele Freunde, solang es da ist.