The Invention of Jan Wenzel [12 Photographs]

The Early Work | The Late Work [Fotofix-Tableaus]


Die Ausstellung zeigt Meisterwerke aus dem Frühwerk und dem Spätwerk des Künstlers.

Ein Topos dieser hermetischen Werkschau kreist um das Urbild des Erfinders und Schöpfers.

Die Auswahl aus dem Schaffen entlarvt das Narrativ der Erfindbarkeit als Problem der Fiktionalität.

Die Unhintergehbarkeit der Zeit imaginiert den Bildraum erzählter Diachronie als genuine Synchronie.

Der Künstler hat damit krisenhafte Unsagbarkeit als Zeitproblem im Umbruch seiner Lebenszeit gestaltet.

Der Schrecken, der nach Hans Blumenberg zur Sprache zurück gefunden hat, ist ausgestanden. In Wenzel 'spricht' das Werk.

Das Problem der Mimesis ist ästhetisch gelöst, indem der Schrecken der Fragmente diese durch Katharsis im 'Zeigen' vereint.

So zeigt der Passbildautomat kein multipliziertes Menschenauge, sondern einen phantastisch vereinfachten Fliegenblick.

Wir sehen Einheit durativer Fluchtpunktperspektiven im Frühwerk - im Spätwerk iterative Vielheit multipler Zentralperspektiven.

Die Laufzeit dieser exklusiven Sonderschau mit Frühwerk neben Spätwerk im Schauraum I geht vom 24. bis 31. Juli 2020.

 

 

Abbildung: Le Pli IV [Faltenwurfstudie], Unikat 2009, 4 Fotofix-Streifen als Tableau mit 41,7 x 31,7 cm