Für Kleinschmidt Fine Photographs ein Eckstand: Paris Photo 2014

Nachlese: Sieben Positionen aus der Stilepoche Moderne Klassiker und Frühe Moderne und Zeitgenössisches wurden am Eckstand bei Kleinschmidt Fine Photographs im Grand Palais gezeigt. Mit Max Baur war während der Fotomesse ein Fokus zum Thema Pflanzen und mit Leni Werres ein Reigen zum Sujet der Landschaft geglückt. Museen aus Europa und aus Übersee machten den Besuch auf dem Stand zum festen Be-standteil ihres Rundgangs und kamen mehrfach - auch zum Erwerb.

Die Pariser Zeitung Le Monde feierte die Entdeckung Max Baurs posthum als ingeniösen Minimalisten der Moderne. Weltweit erstmals konnte der Besucher auch Bromöldrucke und Gummidrucke von Leni Werres aus den Jahren 1924 und 1925 sehen, die neben einem Wegbereiter des Piktoralismus wie etwa Heinrich Kühn nicht nur 'besteht'. Ihre Werke, meist in eins, zwei Abzügen sorgsam gefertigt, sind in der Tat eine Entdeckung und Spätlesen der damals obsoleten Jugendstil-Fotografie.

Keine Entdeckung, dafür stille Sensation, sind die enigma-tischen Blätter der Elsa Thiemann [1910-1981], Schülerin am Bauhaus in der Klasse bei Walter Peterhans. Deren Aufnah-men aus den Jahren 1929-33 verdanken sich oftmals einem Rätseleffekt, der wirksam jede Zuordnung der Perspektive aufhebt.

Von den großen Namen im Bereich der Architektur-Fotografie sahen wir ein Werk von Werner Mantz und zwei von Karl Hugo Schmölz - dem Sohn von Hugo Schmölz. Zudem konnten strömende Besucher zwei rare Blätter von August Kreyenkamp sehen, die in die florale Welt der Mikrofotografie tauchen.

Jan Wenzel [* 1972] war mit zwei Werken vertreten - einer zwischen Neoklassizismus und Leipziger Strukturalismus verortbaren, in jedem Fall atemraubenden Faltenwurfstudie mit dem schönen Titel 'Le Pli III' und einer hinreissenden Tellerstudie namens 'Same But II'. Der Minimalismus des aktuellen Automatenwerkes mit seiner radikal konzeptuellen Reduktion betreibt Selbstreferenz in der Geschichte des Photomaton-Automaten und ließ manchen Betrachter stau-nend zurück.

Kleinschmidt Fine Photographs konnte, diesmal mit einem Programm zwischen Moderne und dem Spot zeitgenössische Fotokunst, auf dieser 18. Edition der Paris Photo 2014 viele Besucher ansprechen und neue Interessenten erreichen. Einige Kunden wird man in den Wochen vor Weihnachten mit raren Pretiosen aus dem Programm der Galerie in Wiesbaden bedienen.

Zur Messe